AUFTRAG

     Sie befinden sich hier:

LEITBILD UNSERE SCHULE IMPRESSUM KONTAKT / ANMELDUNG
Home
Home Über uns Fachrichtungen Service Galerie
Home
KW 12 Prüfungen FOS

29.-31.03. Projekttage
02.04. Tag der offenen Tür
© 2014 BBS Thuine
Terminvorschau								            weitere
Aktuelles

Besuch Weihbischof J. Wübbe     

                          10. Februar 2017


Im Rahmen seiner Visitationsreise durch das südliche Emsland besuchte Weihbischof Johannes Wübbe auch die Berufsbildenden Schulen in Thuine.

Er war beeindruckt von den vielfältigen Lernangeboten dieser Schule: der Berufseinstiegsklasse, der Klasse Hauswirtschaft und Ernährung, der Fachoberschule sowie den verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung  sowohl im gesundheitlichen als auch sozialpädagogischen Bereich.

"Dem Leben Perspektive(n) geben" - dieses ist das gelebte Motto der Schule. Und diese Perspektiven-Vielfalt wurde dem Weihbischof jeweils von Schülergruppen der einzelnen Lernbereiche in anschaulicher Weise vorgestellt.  Beeindruckt zeigte sich der Bischof vor allem von den Bereichen der Pflege und Heilerziehungspflege. Gerade in diesen Berufen fehlten Fachkräfte, und gerade hier könne sich zeigen, was praktiziertes Christentum bedeute, so Johannes Wübbe. In den Klassen 12 der Fachoberschule kam es anschließend zu einer lebhaften Diskussion mit dem Bischof, wobei gerade die Themen Jugend und Kirche und Zukunft der Kirche zur Sprache kamen.

Bilder des Besuchs.

 zum tAg der offenen Tür Plakat-2017.jpg

Einladung zum

Tag der offenen Tür

Thema
„Dem Leben Perspektiven geben
-Vielfalt bereichert-“

02. April 2017
14.00 bis 18.00 Uhr

Unterstützte Kommunikation  in der Heilerziehungspflege

Unterrichtseinheit der HEP 3 bei Frau Lüken     

Schuljahr 2016/17


Die Auszubildenden der HEP 3 befassten sich in den letzten Monaten im Rahmen ihres Unterrichts bei Frau Lüken intensiv mit dem Thema "Unterstützte Kommunikation".

Dabei entstand eine kleine Ausstellung zu den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von "Boardmaker-Symbolen" im Alltag heilpädagogischer Einrichtungen.

Praktische Übungen zum Gebrauch der "Leichten Sprache" vertieften zusätzlich die theoretischen Inhalte.

Sehen Sie hier Bilder der Aktionen.

Elektronische Kommunimationsmittel  in der Heilerziehungspflege Schulungsveranstaltung mit der Firma Prentke & Romich

im Rahmen des Unterrichts der HEP 3 bei Frau Lüken   

 

Eine interessante Schulung für die Klasse der HEP3 zum Umgang mit "Elektronischen Kommunikationsmitteln" führte Frau Carina Greten von der Firma Prentke & Romich aus Kassel durch.

Im Rahmen eines informativen Vortrages konnte sie vielfältige Einblicke  in Chancen und Möglichkeiten der Kommunikation für Menschen mit komplexen Beeinträchtigungen.geben.

Durch praktisches Ausprobieren wurde die Handhabung der kommunikativen Hilfsmittel verdeutlicht und vorhandene Hemmschwellen bei den HeilerziehungspflegerInnen abgebaut.

Alle TeilnehmerInnen gaben ein sehr positives Feedback und bedankten sich herzlich für die gute Kooperation mit der Firma Prentke & Romich.

Sehen Sie hier Bilder dieser Schulung.